Essig + Ätherisches Öl = natürlicher Weichspüler

Waesche an der Luft trocknen

Eigentlich ist ein Weichspüler für das Wäsche waschen überflüssig, dennoch gerne benutzt, wieso? Weil die Wäsche dadurch so wunderbar weich wird und lange duftet. Diese Wirkung erzielt auch ein Trockner, welcher aber den Nachteil hat, dass dieser Strom verbraucht. Günstiger und ökologischer ist da die Anwendung von Essig. Denn Essig neutralisiert die Seife, so dass die Wäsche wunderbar weich wird, ohne dass man hinterher nach Essig duftet. Ein weiterer Vorteil ist der gesundheitliche Aspekt, denn oft verfügen Weichspüler allergiefördernden Chemikalien. Hautrötungen, gereitze Atemwege und Unwohlsein sind oft die Auswirkungen bei empfindlichen Menschen. Daher achte ich immer darauf, dass ich einen natürlichen Weichspüler (z.B. in Bioläden) kaufe oder mit Hilfe von etwas Essig und einigen Tröpfen vom ätherischen Öl selbst einen mische!

Ätherisches Öl für die Wäsche
Wer ein Waschpulver ohne (oder mit kaum) Duft hat, kann durch Zugabe von ätherischen Ölen zusätzlich für einen schönen Duft der Wäsche sorgen. Vorteil des selbst gemachten Weichspülers: dieser ist ökologischer und man kann die Duftintensität selbst bestimmen!

Rezept für einen Weichspüler

Zutaten:
1-2 EL Essigessenz (weniger ist mehr :-)), 2 – 4 Tropfen ätherisches Öl z.B. Lavendel oder Rose! Mandelblüte oder Jasmin duften auch wunderbar!

Zubereitung:
Essig mit dem ätherischen Öl vermischen und ins Spülwasser der Waschmaschine hinzufügen.

Tipp: Weichspüler kann den Atem rauben -Interessanter Beitrag zum Thema Weichspüler!